Montag, 25. Juli 2016 Home Home Kontakt Kontakt Impressum Impressum Datenschutz Datenschutz
Suche
Servicewohnen

Servicewohnen Vom-Bruck-Platz

54_content_1469397601_vombruckplatz_189.jpg Die DRK-Schwesternschaft Krefeld e.V. hat aufgrund zunächst subjektiver Erfahrungen im Bereich des Betreuten Wohnens, eine Versorgungslücke zwischen ambulanter und stationärer Versorgung gerade altersverwirrter Mitbürger festgestellt. Eine Marktstrukturanalyse über das Nachfragepotential eines speziellen Wohnangebotes auch für Altersverwirrte in Krefeld erbrachte im Ergebnis eine ausreichend große Nachfrage für ein solches Angebot.

In mehreren Gesprächsrunden mit Senioren und „Betroffenen“ u. a. pflegenden Ehepartnern und Angehörigen wurden Wünsche und Anregungen in die weitere Entwicklung der inhaltlichen Ausgestaltung aufgenommen.

Das Servicewohnen am Vom-Bruck-Platz richtet sich an rüstige Personen, die allgemein Vorsorge treffen wollen, sowie an Menschen, die schon ein Nachlassen ihrer geistigen oder körperlichen Fähigkeiten bemerken oder befürchten. Vorrangig angesprochen werden dabei Menschen ab ca. 60 Jahren, jedoch sollen auch jüngere, z.B. psychisch Kranke nicht ausgeschlossen werden. Eine besondere Zielgruppe sind Ehepaare, bei denen ein Partner (geronto)psychiatrisch erkrankt ist und vom anderen gepflegt wird.

Ausstattung

54_content_1469397601_vombruckplatz2_190.jpg

Es stehen 24 Wohnungen von 60 - 90 qm mit 2-3 Zimmern, abgeschlossener Küche, Bad, Balkon und Abstellraum zur Verfügung. Im Kellergeschoß liegt ein Gemeinschaftsraum mit Terrasse. Dieser Raum soll u. a. den erwünschten Kontakt der Bewohner untereinander und das Funktionieren einer “besonderen” Hausgemeinschaft ermöglichen.

In die Planung wurden besondere Ausstattungsmerkmale wie niedrige Fenster mit Brüstungen zur Aussicht im Sitzen, sowie spezielle Wegeführungen innerhalb des Hauses und im Garten, welche durch Farb- und Formgestaltung eine Orientierungshilfe bieten, einbezogen. Jegliche Auslöser für Wahrnehmungsbeeinträchtigungen/ -störungen wurden vermieden (Bsp. spiegelnde Fußbodenbeläge).

Zudem kann durch die Installation des instabus-Systems der Firma Siemens, ein sicheres Wohnen ermöglicht werden.

Die „Aufrüstung“ / Nutzung erfolgt nur in Absprache mit dem Mieter selbst und kann dem ggfs. zunehmenden Bedarf angepasst werden.

Einige mögliche Funktionen

  • Kontroll- bzw. Schaltstation an zentraler Stelle innerhalb der Wohnung, ob alle elektrischen Geräte ausgeschaltet, Fenster geschlossen sind usw. (auch extern z.B. über Telefon bedienbar)
  • Schaltbare Steckdosen, Abschaltung des E-Herdes auch von externer Stelle oder regelmässig durch externe Schaltuhr
  • Sensoren an der Wasserleitung mit Signalauslösung, wenn das Wasser zu lange läuft.
  • Bewegungsmelder/ Sensoren (im Fußboden oder unter einer Fußmatte), die das Betreten z.B. des Badezimmers registrieren und nach einer festgelegten Zeit ohne Aktivität ein Signal an einer Überwachungsstation auslösen.

Ihr Ansprechpartner

Hr. Bundschuh

Hohenzollernstr. 91
47799 Krefeld

Tel: 02151 58970
Fax: 02151 589739
Mail: info@drk-schwesternschaft-kr.de